Besuch der französischen Schülergruppe aus Eschau/Frankreich am GMG

Am Sonntag, den 19. April, war es endlich soweit. Da den deutschen Schülern der Besuch in Eschau/Elsaß im letzten Oktober immer noch in sehr guter Erinnerung ist, fieberten alle dem Gegenbesuch der Franzosen entgegen. 28 französische Gastschüler und ihre begleitenden Lehrkräfte verbrachten 6 ereignisreiche Tage in deutschen Familien in Amberg und Umgebung.

Nach dem super sonnigen Sonntagnachmittag in den Gastfamilien folgte am Montag die Begrüßung durch den Schulleiter des GMG mit anschließendem Rundgang durch das Schulgebäude. Den Rest des Vormittags hatten die französischen Gäste Gelegenheit, den Unterricht zusammen mit ihren deutschen Partnern zu besuchen, bevor dann der Nachmittag von allen gemeinsam im Kürfürstenbad verbracht wurde.

Am Dienstag stand ein Besuch von Regensburg auf dem Programm: Nach einer fachkundigen sowie informativen aber stets kurzweiligen Führung durch das historische Regensburg wurde das Schloss Emmeran für eineinhalb Stunden unter die Lupe genommen. Danach war der Bedarf an Kultur aber bei fast allen Schülern gedeckt und die Schüler konnten ausgiebig einer ihrer Lieblingsbeschäftigungen frönen: Einkaufen. Die Heimfahrt gestaltete sich am Tag vor dem Bahnstreik bereits als unerwartet schwierig, da die Technik streikte, was eine Verspätung von weit mehr als einer Stunde zur Folge hatte.

Am nächsten Tag setzten sich die französischen Gastschüler mit einem dunklen Kapitel der deutschen Geschichte auseinander: das Dokumentationszentrum in Nürnberg wurde besucht. Am Nachmittag standen I-Max Kino und Bummel durch die Nürnberger Altstadt auf der Agenda und dank des ausgedünnten Streikfahrplans der Bahn durften die Gäste nochmals ausgiebig Shoppen gehen.

Am Donnerstag ging es dann nach Mödlareuth, wo das deutsch-deutsche Museum besucht wurde. Nach einer kurzen Mittagspause in Bayreuth ging es dann weiter zur Sommerrodelbahn nach Pottenstein, wo die Schüler viel Spaß miteinander hatten.

Bereits am Freitag reiste die Gruppe wieder ab, da das der letzte Schultag vor den französischen Frühjahrsferien ist und viele Familien bereits am Samstag in ihren Urlaub aufbrachen.

Zusammenfassend ist zu bemerken, dass diese Woche sowohl auf französischer als auch auf deutscher Seite auf sehr viel Zustimmung stieß. Daher steht der Fortsetzung im nächsten Jahr nichts im Wege.

                                                                                                                              Madlen RAUB