Stadtmeisterschaften der Fußball-Mädchen AK II

Bei den Fußball-Stadtmeisterschaften der Mädchen in der Altersklasse II (Jahrgänge 2003-2005) konnte auch das Gregor-Mendel-Gymnasium wiederum eine erfahrene Mannschaft ins Rennen schicken. Dabei handelte es sich immerhin um den Drittplatzierten der vergangenen Oberpfalzmeisterschaften im Schuljahr 2017/18. Weil sich unsere Mädchen in diesem Jahr allerdings insbesondere mit Schülerinnen des älteren Jahrganges 2003 messen mussten, landete man nach dem Vergleich mit der Franz-Xaver-von-Schönwerth-Realschule, dem Max-Reger-Gymnasium sowie den Dr.-Johanna-Decker-Schulen etwas unglücklich nur auf Platz 4.

Dabei begann das Turnier ausgesprochen gut für die Mannschaft um Kapitänin Hanna Staudt (9c). Bereits in der zweiten Spielminute traf nämlich Emily Hueber (9a) mit einem sehenswerten Lupfer aus gut zwanzig Metern zum 1:0 gegen den späteren neuen Stadtmeister, die Franz-Xaver-von-Schönwerth-Realschule. Die war jedoch mit mehreren Mädchen des älteren Jahrganges angetreten und diese spielten in der Folge nun ihre fußballerische Klasse und Erfahrung aus. Zunächst verhinderten noch Torfrau Karolina Rys (9c) und das nötige Quäntchen Glück einen Treffer der MRG-Mädchen. In Spielminute 6 konnten diese aber dann durch einen Foulelfmeter verdient ausgleichen. Weitere sechs Minuten später trafen sie zum 1:2 und machten schließlich in der 15. und 19. Minute mit den Toren zum 1:3 und 1:4 alles klar.

Für das Gregor-Mendel-Gymnasium ging es nun in den folgenden beiden Partien gegen die Dr.-Johanna-Decker-Schulen und das Max-Reger-Gymnasium. Beide Spiele endeten letztlich 0:0. Insbesondere in der Partie gegen die Dr.-Johanna-Decker-Schulen war man allerdings das klar überlegene Team. In der Abwehr ließ man mit Sarah-Maria Kohl (8c), Marie Gamperl (7a) und Marlene Dömel (9c) praktisch keine Torchancen der Gegnerinnen zu und im Angriff setzten Nina Luckner (8a), Sophie Thurnwald (7b), Hanna Staudt (9c) und Emily Hueber (9a) die Akzente. Es ergaben sich Tormöglichkeiten über Tormöglichkeiten, aber das gegnerische Tor schien an diesem Tag wie vernagelt zu sein.

So blieb in diesem Schuljahr letztlich erst einmal nur der undankbare vierte Platz neben dem Siegertreppchen. Klar ist aber auch, dass man im nächsten Jahr erneut angreifen möchte und dann – mit vielen Spielerinnen des älteren Jahrganges – den Stadtmeistertitel wieder an das GMG zurückholen will.

Für das Gregor-Mendel-Gymnasium spielten:
V.l.n.r.: Emily Hueber (9a), Marie Gamperl (7a), Sophie Thurnwald (7b), Hanna Staudt (9c), Karolina Rys (9c), Marlene Dömel (9c), Nina Luckner (8a) und Sarah-Maria Kohl (8c).