Schüleraustausch mit der Deutschen Schule Teneriffa: Unterricht leben und Nachhaltigkeit schätzen

Sonnenschein und südländische Entspanntheit. Teneriffa ist nicht ohne Grund ein so unglaublich beliebtes Reiseziel. Durch den Schüleraustausch des Gregor-Mendel-Gymnasiums erlebte eine Schülergruppe die Urlaubsinsel, wie sie tatsächlich ist. 

Das Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die Spanisch ab der 8. Klasse im neusprachlichen Zweig gewählt haben und beabsichtigen, es bis in die Oberstufe zu belegen. Das GMG möchte damit den teilnehmenden Jugendlichen die Chance geben, die Sprache aktiv anzuwenden, und dabei das interkulturelle Lernen fördern. 

Schon seit 2013 pflegt das GMG diesen Austausch mit der Deutschen Schule vor Ort, dem Colegio Alemán de Santa Cruz de Tenerife, und man kann sagen, dass ein Austausch schöner als der andere ist.

So war auch die diesjährige Reise vom 15. bis 26. März 2019 ein unvergessliches Ereignis für die jungen Spanischlerner. 

 

Kultureller Austausch

Denn die Schüler durften dieses Mal gleich zwei Wochenenden mit den Gastfamilien verbringen, sodass das Leben mit den spanischen Partnern wahrlich nicht zu kurz kam. Auf dem privaten Programm standen Klassiker wie der Tierpark „Loro Parque“ im Norden oder der Wasserpark „Siam Park“ im Süden der Insel, aber auch Ausflüge in die Hauptstadt Santa Cruz mit dem Hausstrand der Hauptstädter „Las Teresitas“.

Die sympathische spanische Herzlichkeit mit „besos“ (Küsschen) zur Begrüßung und kulinarische Spezialitäten wie die kanarischen „papas arrugadas con mojo“ (kleine Runzelkartoffeln mit Salzkruste, serviert mit einer grünen und roten Sauce) werden mit Sicherheit zu den bleibenden Erinnerungen der Schüler gehören.

 

Nachhaltiger Tourismus

Unterwegs sein und die Umwelt respektieren. Das heißt im Klartext, die Eigenart des bereisten Gebiets unverfälscht und „mit allen Sinnen“ zu erleben und das Leben der ansässigen Bevölkerung möglichst wenig zu beeinträchtigen. 

Genau das war das Ziel der lehrreichen Ausflüge fernab vom Tourismus der Massen, die die Schüler mit ihren Lehrern Ulrike López Schmidt und Dr. Harald Meyer unter der Woche unternahmen.

Vom Geografieunterricht an der Deutschen Schule, dem Besuch des kosmischen Museums in der Universitätsstadt La Laguna und des botanischen Gartens in Puerto de la Cruz bis hin zu atemberaubenden Wanderungen in Naturschutzgebieten, nebelumhüllten Gebirgen und Vulkanlandschaften konnten die Schülerinnen und Schüler die Insel des ewigen Frühlings kennen- und schätzen lernen, ganz auf die Art des sanften Tourismus, der gerade für die Generation der Zukunft an Bedeutung zunehmen wird. 

Dass die Einwohner, die „chicharreros“,  und Teneriffa – die Insel des ewigen Frühlings mitten im Atlantik und viereinhalb Flugstunden von Amberg entfernt – die Spanischlerner des Gregor-Mendel-Gymnasiums in ihren Bann gezogen haben, kann man zweifellos am wehmütigen Abschied und der Vorfreude auf den Gegenbesuch der tinerfenischen Schüler Ende Mai bei uns in Amberg erkennen.

¡Hasta pronto! Nos vemos…