Deutsch-Französischer Tag 2019

Vor 56 Jahren (am 22.01.1963) unterschrieben der französische Präsident Charles de Gaulle und der deutsche Kanzler Konrad Adenauer mit dem Elysée-Vertrag einen Freundschaftsvertrag zweier einstiger Erbfeinde. 2019 wurde von Kanzlerin Merkel und Präsident Macron ein sogenannter neuer "Elysée-Vertrag" unterschrieben, über was auch ziemlich ausführlich in den Medien berichtet wurde.
Im Vorfeld des traditionell am 22.01. an den Schulen begangenen deutsch-französischen Tages stellte sich jedoch in mehreren Unterrichtsgesprächen heraus, dass viele Schüler überhaupt nicht wissen, warum jetzt ein neuer Vertrag unterschrieben wurde. Dem wollte die Fachschaft Französisch gegensteuern und ließ die Kollegiaten, die Französisch in der Oberstufe belegt haben, im Vorfeld recherchieren. Ein Kollegiat erklärte sich bereit, einen Vortrag über den Elysée-Vertrag auf Französisch vor der französisch lernenden 10. Jahrgangsstufe zu halten.
Des Weiteren erstellten die 9. Jahrgangsstufen im Französischunterricht Plakate über die deutsch-französische Freundschaft im allgemeinen und den deutsch-französischen Freundschaftsvertrag im speziellen sowie zu ihrem persönlichen Bezug zu Frankreich. Damit das nicht alles zu trocken wurde, verkauften die Zehntklässer französische Spezialitäten - angefangen von Croissants über Quiche Lorraine bis hin zu einem typischen Elsässer Apfelkuchen. In diesem Sinne - Vive l'amitié franco-allemande!
                       
Madlen Raub